LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Weitere  Artikel:

Mäzenatentum oder Sponsoring - Kunst im Dilemma - oder Chance?

Soziale Durchlässigkeit als Führungsprinzip

Soziale Nachhaltigkeit in Unternehmen - Social Sustainability

Sponsoring im Fußball am Beispiel eines Regionalligisten

Markenstärkung durch soziale Medien

Die Wechselwirkung zwischen unternehmerischer Innovation und Kunst

Delivering Happiness

Soziales Engagement von Unternehmen

Unternehmen im öffentlichen

Zu Gast bei Vitra in Weil am Rhein: Digitalisierung im Mittelstand • Der Econo Wissenstransfer


Amenities: Darf man sich in Businesshotels nicht wohlfühlen?


Edgar Geffroy:   Herzenssache in einer digitalen Welt


Gerald Lembke: Im digitalen Hamsterrad


Schwarze Zahlen im Spa

Risk Management im Spa

Kundenbeziehung Lohas

Fitness im Hotel

Fitnesskonzepte im SPA?

Sustainable Management

Supply Chain Management

Chance Energie / Ressourcen

Future Hotels

Erfolg mit Menschen

Mitarbeiterzufriedenheit

Erfolgsfaktoren

Customer Relationship

Gibt es den loyalen Kunden?

Homework ja oder nein?

Soziale Verantwortung

Verlagsbranche im Wandel

Hotels werden grüner

Wer sind die Lohas?

Genuss mit Ethik

Ökologisch Tagen

Die Grüne Welle

Zukunft Tourismus

Regionale Küche

Kundenzufriedenheit

FocusOnBusiness

Merito After Work Business

Personights Hotelkooperation

Apart Living Hotel in ökologischer Holzbauweise von Weberhaus in Bühl

Kiekmo App + Aino App: Mit Haspa Next der Hamburger Sparkasse im Digitallabor

WDR Sendungen zum Thema Sonnenschutz

Azimut Hotels- Clean The World: Mal eben schnell die Welt retten

Digitalisierung in der Medizin und künstliche Intelligenz

Event: Futurewalk - Digitale Geschäftsmodelle Schramberg

Das digitale Versorgung Gesetz zum Nutzen der Patienten und nicht als  Wirtschaftsförderung

Digital Blackforest - Digitalisierung im Schwarzwald

Wie digital ist der Schwarzwald, Baden-Württemberg, Deutschland?



Bildnachweise








Die Misere, in der die Wirtschaft zur Zeit steck, geht größtenteils auf die  Geisteshaltung aus den 70ern zurück, die Milton Friedmann, ein Kreuzritter der freien Marktwirtschaft, wie folgt definierte: "


Die soziale Verantwortung der Wirtschaft ist es, ihre Profite zu vergrößern."


Die Folgen kennen und spüren wir alle: Neokapitalismus statt sozialer Marktwirtschaft.  Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise, die wie inzwischen bekannt ist, auch vor der Hotellerie nicht halt macht, wurde ausgelöst durch die Abkoppelung des Spekulationsmarktes von der Realwirtschaft.


Parallelwelten ähneln oft. Es scheint so, dass manche Hotelprojekte - größer, luxuriöser, reicher, weiter, höher,  monumentaler -  unter den aktuellen Bedingungen,   das Schicksal  des Turmbaues von Babel teilen.  Neue Werte braucht unser Land, den Willen jedes Einzelnen, zur Verantwortung.  In Amerika steht für diesen Umbruch der Garant "conscious consumer", zu deutsch der bewusst handelnde , sinnhafte Verbraucher, Kunde und eben Gast. Er hat diese Werte verinnerlicht und erwartet diese geistige Haltung auch von anderen.


Grüne Energien - Green means go!


In der Deloitte Studie: "Green means go" / Green Supply Chain Management, wird die Frage beantwortet, warum das Thema "Green Energy" gerade jetzt an Bedeutung  und an Speed gewinnt: Die Verknappung der natürlichen Ressourcen und die damit verbundene  Verteuerung,  nötigen künftig  zum Maß halten und zum verantwortungsvollen schonenden Umgang mit der Natur. Jedes Hotel muss bei strukturellen Veränderungen oder Neubauten diesem Thema daher Priorität einräumen. Die Qual der Wahl: Blockheizkraftwerk, Solaranlage, Wärmepumpe, Ökostrom?


Unvermeidbare CO² Emissionen,  (Carbon Footprint) können in letzter Konsequenz  durch einen finanziellen Beitrag zur Unterhaltung von Klimaschutzprojekten, vermittelt durch Klima-Agenturen wie "Greenmiles" kompensiert werden. Beteiligen Sie sich schon am Klimaschutz- und Kompensationsprogramm Atmosfair der Lufthansa?


Die Frage der Energiegewinnung ist nur ein Puzzleteil. Beim Bau des Hotels, und bei der Einrichtung ist auf die naturgerechte Verwendung von natürlichen Baumaterialien und Einrichtungsgegenständen sorgsam zu achten,  bestes Beispiel bietet hier das Steigenberger Hotel Berlin mit dem neuen Convention Center.  Kritisch wird auch die Produktion unserer Nahrung hinterfragt nach tiergerechten , schadstoff- und emissionsarm  Kriterien, mit  lokalem oder biologisch nachweisbarem Bezug. Auch der Wellnessbereich ist in dieser strukturelle Code implementiert und deutlich erkennbar, wie eben im Vital Spa des Dorint Resort & Spa Bad Brückenau.  Standort, Kundenzentrierung, umweltbewusstes Denken und  Handeln sind die primären, erfolgsbestimmenden Wettbewerbskriterien.


Literaturhinweise:

     1.     „Greenomics - Wie der grüne Lifestyle Märkte und Konsumenten verändert“ (Eike Wenzel, Anja Kirig, Christian Rauch)

     2.     „Bewusst grün - alles über die neuen Lebenswelten LOHAS“ (Anja Kirig, Eike Wenzel)

     3.     „Was erwartet der Gast von morgen?“ (Ina Baumbach)

     4.     ÖKO - „Al Gore, der neue Kühlschrank und ich“  - Peter Unfried

     5.      Mehrere Studien vom „Zukunftsinstitut“





Ethisch korrektes und ökologisches Changement