LOHASHOTELS

(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)
(placeholder)

Die vielzähligen Fernsehköche,  wiederholen wieder und  wieder gebetsmühlenartig ihren Leitsatz: Weniger Fleisch essen, dafür  auf eine  bessere Qualität achten. Aus geschmacklichen und sicherlich auch aus gesundheitlichen Gründen ist das sicher richtig, zumal qualitativ hochwertiges Fleisch eine günstigere Omega 6 und 9 Fettsäuren-  Zusammensetzung hat.  


Wie  ein bekannter Koch es einmal ausgedrückt hat: Wenn ein Kilogramm Hackfleisch drei Euro kostet, dann  können Sie nicht erwarten, dass das Vieh einmal gelebt hat. Vor 40 Jahren haben wir übrigens nur halb soviel Fleisch gegessen wie heute.


Doch es gibt einen weiteren Grund seinen Fleischkonsum strikt zu drosseln.   Eineinhalb Milliarden (!) Rinder gibt es auf der Erde. Das Gewicht aller Zuchtrinder zusammen genommen ist dreimal so hoch wie das Gewicht der Erdbevölkerung.  In Deutschland sind es immerhin 14 Millionen Rinder, die zusammen doppelt soviel wiegen wie alle Bundesbürger zusammen.


Neben Fleisch, Milch und Leder liefern sie auch Methan. Und Methan ist neben Kohlendioxid das zweitstärkste Treibgas. Ja es ist sogar 35 mal schädigender als CO2.  Eine einzige Kuh produziert pro Tag zwischen 250 und 500 Liter Methangas. Dazu kommt noch die Methan Produktion von Ziegen und Schafen. In Südamerika werden wertvolle Wälder und  Hölzer gerodet, um für Futtermittelanbauflächen Platz zu machen. Der Transport des Futters, das auch nach Deutschland geht,  geschieht größtenteils mit Frachtern die mit Schweröl befahren werden.


Bleibt die Frage ob wir uns unseren täglichen Fleischkonsum leisten wollen. Dabei geht es  um mehr. Wir schädigen unseren Erdball langfristig. Merke: Essen kann uns umbringen. Kurzfristig und langfristig.

Kleiner Junge, Kuh, Wiese Fleisch killt unser Klima

Fleisch killt unser Klima